ZURÜCK ZUR NORMALITÄT – MIT CORONA LEBEN

Mehr als ein Jahr begleitet uns nun Corona. Wir erlebten und erleben teilweise noch immer viele Einschränkungen im privaten und beruflichen Umfeld.

Doch die inzwischen schon höhere Impfdurchdringung, die umfangreichen Testmöglichkeiten und das Umgehen mit Maske und Distanz (auch wenn es uns manchmal schwer fällt), helfen eine hoffentlich nachhaltig geringere Inzidenzzahl zu erreichen. 

DIE (BUSINESS)WELT DREHT SICH WEITER

Hinter uns liegen nun viele Monate des Ausnahmezustandes im Geschäftsalltag. MitarbeiterInnen saßen und sitzen oft noch immer in teilweiser sozialer Isolation zu Hause im Home Office. So manche sehnen sich inzwischen nach einer gewissen Form der „Normalität“ im Sinne des Zurückkehrens zum Arbeitsplatz bzw. wieder „face to face“ im Team zu arbeiten.

Ich denke, es wird kein digitales Umschalten möglich und auch nicht sinnvoll sein. Ein von heute auf morgen arbeiten wie früher, wird es nicht geben. Nicht heute und auch nicht in 6 Monaten. 

Aber wir alle haben ja viel gelernt im Umgang mit dem Virus. So sollte es kein Problem sein, wenn man im Büro oder bei diversen Teamzusammenkünften einfach mit einem aktuellen Test oder eben geimpft bzw. genesen mit einem aktuellen Antikörpertestergebnis dabei ist.

Denn nur so können wir vermutlich auch nachhaltig den Status Quo eines physisch gemeinsamen Arbeitens erreichen. Aber ganz ehrlich, so schlimm ist auch das mit den inzwischen geschafften Möglichkeiten nicht.

Nehmen wir also mal an, dass die coronarelevanten Aufgaben in Ihrem Unternehmen gemacht sind, und sie wieder ohne Gruppeneinteilung oder anderer Separierungsformen zumindest einige Stunden/Tage in der Woche gemeinsam im Büro verbringen.

Jetzt beginnt die für das Teamgefüge notwendige Arbeit. Sie haben einen Motor ohne Öl, eine Mannschaft ohne Ball, einen Tennisspieler ohne Racket, …

Firmenteams, die 12 Monate im Homeoffice ihre KollegInnen ausschließlich oder großteils via Videokonferenzen gesehen haben, sind wie Fußballer, die nach Monaten ohne einem gemeinsamen Training nun die Meisterschaft gewinnen wollen.

Robert Heinze

ÖLWECHSEL BZW. ÖL NACHFÜLLEN

Was meinen wir mit Öl nachfüllen? Nach so langer Zeit, des sich selbst organisieren/motivierens usw. ist es nun an der Zeit mit der nötigen Sorgfalt zu agieren. Überfordern Sie den Motor nicht. Er läuft inzwischen trocken oder mit einem mitunter eingedickten Öl. Die KollegInnen aller Hierarchiestufen haben in den letzten  Monaten vielfach gelernt, sich selbst zu arrangieren, neben Homeschooling, Kochen, Wohnungen herrichten usw. ihre Videokonferenzen und ihre Arbeit zu erledigen. Doch bei einem (teilweisen) Zurück ins reale Teamgefüge muss so manches wieder „umgelernt“ werden.

 

Daher schlagen wir vor, den Motor so rasch wie möglich einem „Service“ zu unterziehen – ein Teambuilding/ eine Standortanalyse durchzuführen. Denn, es war noch nie so wichtig, wie eben jetzt.